Wir sind für

  • den Erhalt der wertvollen Natur am Sonnenbichl
  • den Erhalt des charakteristischen Ortsbildes von Nesselwang mit dem Kirchturm im Talkessel umrahmt von den Kuppen und Hanglagen als Alleinstellungsmerkmal
  • den Erhalt und die Pflege der Maria-Trost-Allee als wertvollen und schützenswerten Baumbestand und Kulturgut
  • einen Tourismus, der unsere wertvolle Natur- und Kulturlandschaft schätzt und schützt

Wir sind gegen

  • Neubauten am Sonnenbichl
  • eine Degradierung der Maria-Trost-Allee als Fußweg innerhalb einer Hotelanlage
  • den unwiederbringlichen Verlust des ortsprägenden Landschaftsbildes von Nesselwang
  • einen Eingriff in unsere traditionell gewachsene Kulturlandschaft
  • eine Zersiedelung und weiteren Flächenfraß
  • die Entstehung eines neuen "Ortsteils Explorer"
  • den drohenden Ausverkauf unserer Landschaft

Leitbild für ein lebenswertes Nesselwang

Wir berufen uns auf das „Leitbild für ein lebenswertes Nesselwang“, das der Nesselwanger Gemeinderat bereits 2003 ausgearbeitet hat. Es hat nichts an Aktualität verloren. Unsere oben aufgeführten Standpunkte wurden bereits damals innerhalb dieses Leitfadens zur dörflichen Entwicklung ausformuliert.

Wir fragen uns deshalb, wurden diese, vom damaligen Marktgemeinderat festgelegten Leitsätze, bei der Abstimmung am 24.09.2019 in der Gemeinderatsitzung zur geplanten Erweiterung beim Sonnenbichl in irgend einer Form berücksichtigt?

Wir zitieren einige Passagen. Du kannst selber entscheiden, ob das Bauvorhaben mit dem Leitbild vereinbar ist.

  • „Wir begreifen unsere Allgäuer Natur und Landschaft als wertvolles Gut. Wir wollen sie erhalten und gegen negative Einflüsse und Bedrohungen schützen."
  • „Wir werden in Nesselwang eine Flächennutzung fördern, welche die Schutz-, Nutz- und Erholungsfunktionen von Natur und Landschaft auf Dauer sichert."
  • „Bei der siedlungsstrukturellen Entwicklung, insbesondere in den Bereichen Wohnen, Tourismus und Gewerbe, messen wir den Belangen des Naturschutzes und der Landschaftspflege besonderes Gewicht bei. Die Verbesserung der Lebens- u. Aufenthaltsqualität im Ortskern ist dabei ein hochrangiges Ziel.“
  • „Die Entwicklung und Nachverdichtung des Ortskerns ziehen wir grundsätzlich der Inanspruchnahme neuer Wohn- und Gewerbeflächen am Ortsrand vor.“
  • „Wir streben eine verträgliche und nachhaltige Entwicklung des Tourismus, ….. an.“
  • „Für die Weiterentwicklung des Marktes Nesselwang als Unterzentrum ist die Erhöhung der Attraktivität des Ortskerns (Lebens- und Aufenthaltsqualität, Einzelhandelsangebot u. Gastronomie) ein hochrangiges Ziel.“

Darüber hinaus wird eine aktive Rolle der Bürgerinnen und Bürger gewünscht. Ein weiterer Grund, weshalb wir uns engagieren.

  • „Wir wollen eine ständige aktive Bürgerbeteiligung und partnerschaftliche Zusammenarbeit im Ortsentwicklungsprozess „Lebenswertes Nesselwang – unsere Zukunft gemeinsam gestalten“.“
  • „Die Bürgerinnen und Bürger werden bei Entscheidungs- und Entwicklungsprozessen aktiv beteiligt und gleichzeitig wird die Eigenverantwortung jedes Einzelnen gestärkt.“

Leitbild für ein lebenswertes Nesselwang